Digitaler Gesundheitspreis

Bundesländer:
Gesamtes Bundesgebiet

Projektstart:
2017

Projektbeschreibung:
Das deutsche Gesundheitswesen steht vor der Aufgabe, eine Vielzahl von Herausforderungen zu bewältigen: Durch die zunehmend alternde Gesellschaft nimmt die Häufigkeit chronischer (Mehrfach-)Erkrankungen beständig zu. Viele Menschen nehmen zahlreiche unterschiedliche Medikamente gleichzeitig ein. Eine korrekte Medikamenteneinnahme wird durch diese Mehrfach-Medikation erschwert; unerwünschte Arzneimittelkomplikationen sind zunehmend die Folge. Darüber hinaus wird in vielen ländlichen Gebieten immer häufiger eine medizinische Unterversorgung beobachtet. Die Therapiebegleitung von Patienten mit chronischen (Mehrfach-)Erkrankungen wird somit zusätzlich erschwert. Eine Steigerung der Gesundheitskompetenz der Patienten sowie eine Verbesserung der Adhärenz bei Therapie und Medikamenteneinnahme zählen zu den Schlüsselfaktoren für die Gestaltung eines zukunftsfähigen Versorgungssystems. Digitale Technologien weisen großes Potenzial auf, hier anzusetzen und das deutsche Gesundheitswesen grundlegend zu verändern.

Die Novartis Pharma GmbH und die Hexal AG adressieren eben jene Herausforderungen an das deutsche Gesundheitssystem, indem sie Projekte mit hochwertigen Lösungen für digitale Anwendungen im Gesundheitsbereich mit dem Digitalen Gesundheitspreis auszeichnen. Hierzu werden bundesweit Innovatoren und Gründer eingeladen, Projekte mit nachhaltigen digitalen Lösungen zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung in Deutschland in einer der folgenden vier Kategorien einzureichen:

  • Steigerung der Gesundheitskompetenz,
  • Erhöhung der Adhärenz,
  • Impulse für Lebensstiländerung und
  • Telemonitoring/ Therapeutisches Monitoring.

Das inav unterstützt den Digitalen Gesundheitspreis bei der Konzeption, Organisation und Umsetzung des Preises.

Weitere Informationen unter:
Novartis