TeLIPro – Telemedizinisches Lebensstil-Interventions-Programm für Typ-2-Diabetiker

Themenfeld:
Nutzung innovativer Informations- und Kommunikationstechnologien, Unterstützung einer positiven Lebensstilveränderung

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Projektlaufzeit:
2018-2021

Projektbeschreibung:
Die Prävalenz von Diabeteserkrankungen ist in Deutschland weiterhin steigend. Rund sieben Millionen Erwachsene leiden an Diabetes mellitus, davon rund 95% an Typ-2-Diabetes. Durch die Behandlung, insbesondere der Folgeerkrankungen, entstehen hohe Gesundheitskosten. Da speziell die Entstehung und Progredienz des Typ-2-Diabetes durch geringe körperliche Aktivität und hochkalorische Ernährung begünstigt wird, können Interventionen, die den Lebensstil betreffen, zu Verbesserungen der Gesundheit und Lebensqualität beitragen.

Im Rahmen des Telemedizinischen Lebensstil-Interventions-Programms (TeLIPro) sollen Betroffene mit der Diagnose Diabetes mellitus Typ 2 durch eine patientenzentrierte, individuelle und persönliche Betreuung in einer gesunden Lebensweise unterstützt werden. In diesem Zusammenhang soll auch die Adhärenz der Patienten gestärkt werden, um eine nachhaltige Verbesserung des Gesundheitszustandes und der Lebensqualität erzielen zu können.

Zusätzlich zur üblichen Versorgung durch den behandelnden Arzt erhalten die Teilnehmer bei TeLIPro ein individuelles telefonisches Gesundheitscoaching. Die speziell im Bereich Diabetes und Motivation ausgebildeten Berater legen gemeinsam mit den Patienten individuelle Ziele fest und begleiten sie über die Programmlaufzeit von insgesamt zwölf Monaten. In den Gesprächen unterstützen die Coaches die Diabetes-Patienten dabei, ihr Ess- und Bewegungsverhalten dauerhaft zu verändern.

Im Rahmen des Programms erfolgt zudem ein Monitoring krankheits- und lebensstilrelevanter Parameter durch ein Blutzuckermessgerät, eine Waage und einen Schrittzähler. Der Patient und der Coach können die entsprechenden Werte in dem Online-Portal des Deutschen Instituts für Telemedizin und Gesundheitsförderung (DITG) einsehen. Schrittweise wird der Patient an ein eigenständiges Krankheitsmanagement und die selbstständige Umsetzung der Lebensstilumstellungen herangeführt.

Zur Evaluation des Projektes wird eine randomisierte kontrollierte Studie mit einfacher Verblindung durchgeführt. Im Rahmen der Studie werden sowohl Primärdaten als auch Routinedaten verarbeitet. Als Endpunkte werden verschiedene medizinische Parameter erhoben, darunter insbesondere der HbA1c-Wert. Verhaltensbezogene Parameter und die gesundheitsbezogene Lebensqualität werden mittels validierter Fragebögen erhoben. Patientenpräferenzen werden durch ein Discrete Choice Experiment dargestellt. In die Evaluation fließt auch eine gesundheitsökonomische Analyse ein, bei der die Kosteneffektivität von TeLIPro leistungs- und sektorenspezifisch untersucht wird.

Konsortialführer:
AOK Rheinland/Hamburg

Weitere Konsortialpartner:
Deutsches Institut für Telemedizin und Gesundheitsförderung GmbH (DITG), Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ), Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (Kooperationspartner)

Ansprechpartner im inav:
Dr. Tonio Schönfelder

Weitere Informationen unter:
Gemeinsamer Bundesausschuss