Unsere Leistungen

In unserem rund 30-köpfigen Team bündeln wir Expertise aus Praxis, Wissenschaft, Ökonomie und Politik. Wir unterstützen unsere Kunden insbesondere in der Konzeption, Umsetzung und Evaluation innovativer Versorgungskonzepte und digitaler Gesundheitslösungen sowie in den Bereichen Marktzugang und Outcomes Research. Zu unseren Auftraggebern gehören Pharma- und Medizintechnik-Unternehmen, Krankenkassen, Akteure aus der Gesundheitswirtschaft, Start-ups, Leistungserbringer, Verbände, Ministerien, Behörden und die WHO.

Forschung & Evaluation

Ob eine Innovation die Versorgung verbessert, lässt sich nur auf der Grundlage einer wissenschaftlich fundierten Evaluation belegen. Wir sind spezialisiert auf die Messung von Effekten komplexer Versorgungsprojekte. Dabei wenden wir Mixed-Methods-Ansätze an, die die Vorteile qualitativer und quantitativer Forschung kombinieren. Auf diese Weise gelingt es, in praxisnahen Forschungsszenarien den größtmöglichen Erkenntnisgewinn zu erzielen.

Wir begleiten als evaluierendes Institut zahlreiche Förderprojekte im Innovationsfonds sowie für digitale Versorgungslösungen, Medizinprodukte, Arzneimittel und weitere Versorgungsinnovationen.

Entdecken Sie hier eine Projektauswahl aus dem Bereich Forschung und Evaluation:

RubiN – Rundum versorgt im Netz

GefaS – Gesundheitsfachkräfte an Schulen

Strategie & Konzept

Bei der Entwicklung von Versorgungs- und Market-Access-Konzepten sind Umsetzbarkeit, Praxistauglichkeit und ein sinnvolles Evaluationsdesign erfolgsentscheidend. Wir beraten Sie von der Konzeptphase über Antragsverfahren und Projektumsetzung bis hin zu Preisverhandlungen und Roll-out im Markt.

Entdecken Sie hier eine Projektauswahl aus dem Bereich Strategie & Konzept:

Optimierung der Versorgung von Menschen mit Diabetes mellitus und einer intensivierten Insulintherapie mittels Telemedizin

Digital Health

Die Ampeln stehen auf Grün!

Nie waren die Rahmenbedingungen für den Marktzugang digitaler Gesundheitsanwendungen besser als jetzt. Wenn Sie eine digitale Lösung entwickelt haben, die nachweislich dazu beiträgt, die Gesundheitsversorgung in Deutschland zu verbessern, stehen die Ampeln für Sie auf Grün. Neben dem neuen Fast-Track-Verfahren für digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) könnten auch Selektivverträge mit Krankenkassen, der Innovationsfonds oder der Krankenhauszukunftsfonds (KHZF) für Sie attraktiv sein, um Ihre innovative Lösung in die Versorgung zu bringen.

Alle Wege erfordern gleichwohl umfassende Kenntnis des deutschen Gesundheitssystems, Expertise in den Bereichen Antragstellung und Evaluation, Erfahrung in der Verhandlung von Vergütungsmodellen und nicht zuletzt ein verlässliches Netzwerk an Partnern. Das inav bietet Ihnen alle Leistungen aus einer Hand, um für Ihre digitale Innovation den Weg in den Markt zu ebnen.

So begleiten wir Sie im Fast-Track-Verfahren für Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA)

Mit der Aufnahme in das DiGA-Verzeichnis des BfArM erlangen digitale Gesundheitsanwendungen wie Apps, Webanwendungen und andere digitale Medizinprodukte die Erstattungsfähigkeit im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung. Das heißt, die Anwendung kann je nach Indikation von Ärztinnen und Ärzten oder Psychotherapeutinnen und -therapeuten per Rezept verordnet werden.

Wenn Sie für Ihre digitale Innovation die Aufnahme ins DiGA-Verzeichnis anstreben, unterstützen wir Sie mit folgenden Leistungen über den gesamten Prozess:

  • Strategieberatung
  • Entwicklung des Evaluationskonzepts
  • Erstellung des Antrags zur Aufnahme in das DiGA-Verzeichnis des BfArM
  • Umsetzung in der Erprobungsphase
  • Durchführung der Evaluation
  • Entwicklung von Preismodellen
  • Training für Preisverhandlungen
  • Roll-out im Markt

Unsere modular aufgebauten Leistungspakete können individuell auf Ihren spezifischen Bedarf und Ihre Zielsetzung abgestimmt werden.

Ist für Ihre Versorgungslösung ein anderer Zugangsweg besser geeignet?

Ein Selektivvertrag, eine Förderung über den Innovationsfonds oder der Zugang über den Krankenhauszukunftsfonds stellen neben dem DiGA-Fast-Track-Verfahren weitere Möglichkeiten dar, um Ihre digitale Versorgungslösung in den Markt zu bringen. Wir geben Ihnen eine Einschätzung, welche Strategie für Ihre Anwendung die größten Erfolgschancen bietet, und unterstützen Sie bei allen weiteren Schritten – von der Strategieentwicklung und der Vermittlung möglicher Konsortialpartner über die Umsetzung bis hin zur Evaluation.

Unser Ziel ist es, den bestmöglichen therapeutischen und ökonomischen Erfolg für Ihre digitale Lösung zu erreichen. Wir verfügen über ein exzellentes Netzwerk an Partnern in allen relevanten Institutionen des deutschen Gesundheitswesens. Diese wertvollen Kontakte setzen wir gern für Sie ein.

Vereinbaren Sie jetzt einen Gesprächstermin

Ihr Ansprechpartner: Ralph Lägel, laegel@inav-berlin.de

Laden Sie sich hier unseren aktuellen DiGA-Flyer mit einer Übersicht unserer Leistungsmodule herunter.


Entdecken Sie nachfolgend eine Auswahl aktueller Publikationen aus dem Bereich Digital Health:

  • Lägel, R. (2020). App auf Rezept. Market Access & Health Policy 04/20: 28-31.
  • Lägel, R. (2020). DVG, DiGAs und ein Blick über den deutschen Tellerand – Zum Status quo der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Gesundheitsforen Trend-Dossier.
  • Lägel, R. (2020). So kommen Apps in die GKV-Erstattung. Market Access & Health Policy 02/20: 26-28.
  • Lägel, R. (2020). Das Digitale-Versorgung-Gesetz im Überblick. Market Access & Health Policy 01/20: 20-21.
  • Lägel, R., Amelung, V. (2019). Das Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) – Herausforderung und Chance für die pharmazeutische Industrie? Market Access & Health Policy 06/19: 29-31.

Finden Sie hier eine Projektauswahl aus dem Bereich Digital Health:

EasiPRO3 – Evaluation und Erschließung von Marktzugangswegen des Online-Programms PROSTANA® bei Prostatakrebs

Marktzugang

Der erfolgreiche Markteintritt neuer Arzneimittel, Medizinprodukte und anderer Innovationen basiert auf strategischer Planung und umfangreicher Analyse von Marktstruktur, Marktpotenzial und Wettbewerb. Wir begleiten unsere Kunden in diesem Prozess und unterstützen als wissenschaftlicher und gesundheitspolitischer Partner bei der Gestaltung von Vertriebswegen und Preissetzungsstrategien sowie in Verfahren zur Nutzenbewertung.

Entdecken Sie hier eine Projektauswahl aus dem Bereich Marktzugang:

Vergleich der Nutzenbewertungen der CDK 4/6-Inhibitoren